Herzlich Willkommen

auf der Internetpräsenz der Abteilung

Budosport im SC 1920 Huglfing e.V.

Die Abteilung Taekwondo im Sportclub 1920 Huglfing besteht seit 1996.

Seit der Gründung der Abteilung trainieren wir bis heute hier das sog. WTF Taekwondo.

 

 

Im Juni 2009 etablierte sich die Trainingsgruppe Allkampf-Jitsu hinzu.

Seit dem wurden beide Budosportarten hier im Verein trainiert.

2012 wurde das bisherige Allkampf-Jitsu Training durch das vielschichtige

Zen Sen Jitsu Ryu (System T. Höfer) komplettiert.

 

Aktuell trainieren in unserer Abteilung:

 

Zen Sen Jitsu Ryu

12 Erwachsene

34 Kinder (ab 6 Jahren)

 

Taekwondo (WTF-System)

8 Kinder / Jugendliche

10 Erwachsene

 

Taekwondo (klassisch / traditionell)

12 Erwachsene

 

Seit Übernahme der Abteilungsleitung 2012 durch Torsten Höfer liegt der Schwerpunkt in der Neuausrichtung und dem Ausbau des Sportangebotes im Verein und somit auch der Abteilung Budosport.

 

Wir sind offen für die Aufnahme weiterer Budosportarten in unserem Portfolio.

Wenn Ihr schon Trainer / Dan-Träger einer Kampfkunst seit und eure eigene Trainingsgruppe leiten möchtet, könnt Ihr gerne Kontakt zur Abteilungsleitung aufnehmen.

Wir freuen uns.

So wurde z.B. auf seiner Initiative hin dem SC 1920 Huglfing e.V. für die Sportangebote in der Prävention das Gütesiegel SPORT PRO GESUNDHEIT durch den DOSB (Deutscher Olympischer SportBund) verliehen.

Für mehr Informationen über das Präventionsangebot im SC 1920 Huglfing e.V. hier klicken

 

Wir verstehen uns jedoch als weltoffene Budokas.

Um ein zeitgemäßes und "kundenorientiertes" Angebot vorzuhalten, sehen wir keine Grenzen, weitere Kampfkünste in unserem Portfolio aufzunehmen.

 

So z.B. sehen wir auch kein Hindernis neben dem WTF / DTU Taekwondo auch eine Trainingsgruppe aus dem klassischen / traditionellen Taekwondo, dem Karate, dem Judo oder auch andere Budosportarten anzubieten.

 

In unseren Augen hat jede Kampfkunst / Kampfsportart ihre Daseinsberechtigung.

Wer entscheidet ob eine Kampfkunst oder ein Kampfsport gut oder schlecht ist? Es gibt hierfür keine Gesetze oder Vorschriften.

Der Konsument (Sportler) entscheidet ob Ihm das Angebot zusagt oder nicht.

 

Es gibt viele sog. Kampfsport - / Kampfkunst (Dach-) Verbände, ob national oder international, sowie auch selbsternannte Budo-Polizisten, welche jedoch ihre eigenen Interessen oder Sportarten in den Vordergrund stellen möchten.

Hierfür wird viel Zeit und Geld investiert um sich nach Außen zu präsentieren. Auch gibt es Verbände, die mit Graduierungen und Urkunden gegen Bezahlung um sich schmeißen.

Kurzum; schwarze Schafe gibt es überall.

 

Unsere seriösen Fachverbände und Funktionäre kennen wir teilweise über 20 Jahre.

 

Entscheidend ist doch, dass der (Kampf-) Sport die Menschen und Nationen verbindet. Der Sport soll Grenzen überwinden und sich gegen Rassismus, Vorurteilen gegenüber Menschen mit z.B. Behinderungen oder sexuelle Orientierungen aussprechen.

Wer das nicht versteht, hat in unserem Fall den Sinn von BUDO, bzw. die asiatische Philosophie, nicht verstanden. Jeder Mensch ist ein Individuum, alle sind gleich und keiner ist gleicher.

 

Die Unterschiede der in unserem Verein angebotenen Sportarten könnt Ihr auf den folgenden Seiten entnehmen.

Wir wünschen allen Kampfsport und Kampfkunst Interessierten viel Spaß beim durchstöbern unserer Seite.

(Stand Januar 2016)

 

 --------------------------

 

Jeder Interessent ist gerne eingeladen, ein 14-tägiges Probetraining in unserer Abteilung kostenlos zu absolvieren. Für den ersten Kontakt stehen wir auch gerne telefonisch zur Verfügung.

KONTAKTINFOS

 

Sie können auch gerne unser Kontaktformular ausfüllen. Dieses leiten wir an den richtigen Ansprechpartner oder Trainer weiter.

Unsere Trainer und Übungsleiter nehmen sich die Zeit und gehen auf individuelle Fragen gerne ein.

 

Wir freuen uns auf dich.


Bis bald

 

Torsten Höfer

1. Abteilungsleiter

Abteilung Budosport